Einhell GC-SA 1231/1 Elektro-Vertikutierer

Rezibude

Ich habe den Elektro-Vertikutierer GC-SA 1231/1 von Einhell ausprobiert und obwohl er in die Preisklasse „supergünstig“ fällt, hat das Gerät in unserem sehr kleinen Garten gute Arbeit geleistet.

Der Zusammenbau

Geliefert wird das Gerät zerlegt in einem recht sperrigen Karton, vor der Gartenarbeit ist also noch etwas Bastelarbeit zu leisten. Die Bedienungsanleitung ist in korrektem Deutsch abgefasst und zeigt auf Fotos alle Geräteteile, und wie bzw. wo man sie zusammenbaut. Der Zusammenbau beschränkt sich im wesentlichen darauf, den dreiteiligen sogenannten Vorschubbügel zusammenzusetzen (mit Flügelmuttern) und am Gerät zu befestigen (mit einem Schraubendreher). Laut Beschreibung muss man auch noch den Start-/Stop-Schalter selbst anbauen, bei meinem Gerät war dieser allerdings schon am Bügel angebaut. Ebenfalls schon einbaufertig lag der Fangkorb bei. Vor dem ersten Betrieb muss noch die mit einem Stück Pappe eingeklemmte Lüfterwalze entfernt werden. Dann kann es losgehen.

Vertikutieren

Beim Vertikutieren werden ja mit rotierenden Messern Mährückstände, Unkräuter und Moos aus der Rasenfläche entfernt. Dazu ist es wichtig, dass der Vertikutierer gleichmäßig durch die Grasnarbe schneidet und gleichzeitig nicht zu tief. Laut einem Artikel bei „Schöner Garten“ sollte die Schnittiefe nicht mehr als 3mm betragen. Der Elektro-Vertikutierer von Einhell bietet nun Schnitttiefen von 3, 7 und 9mm an. Ich habe also erstmal vorsichtig Stufe 1, drei Millimeter ausgewählt. Die Einstellung der Schnitthöhe erfolgt durch das Umstellen der Vorderräder durch ein Einstellrad. Natürlich muss man darauf achten auch beiden Seiten die gleiche Höhe zu wählen, aber ansonsten geht das sehr leicht. Das Rad rastet in den Position 0 bis 3 gut ein.

Einhell Schulungsvideo

Vor dem eigentlichen Vertikutieren habe ich den Rasen noch einmal auf 2mm (also sehr kurz) gemäht, so ist es für den Vertikutierer einfacher seine Arbeit zu verrichten. Und das machte der Elektro-Vertikutierer von Einhell schon erstaunlich gut. Einmal eingeschaltet merkte man sofort einen leichten Zug am Gerät, man braucht ihm quasi nur hinterher zu laufen und dabei dafür sorgen, dass der Schnitt gleichmäßig bleibt (also nicht auf einer Stelle stehen bleiben). An besonders vermoosten Stellen muss man dazu etwas Druck auf das Gerät ausüben, indem man den Vorschubbügel nach oben drückt. Das reichte aber vollkommen aus um den Einhell wieder vorwärts fahren zu lassen. So habe ich in Windeseile den Rasen erst in Längs- und dann in Querrichtung in ein schönes Schachbrettmuster vertikutiert. Der Einhell macht dabei ein erträgliches Motorgeräusch (96dB), nichts wofür man Gehörschutz bräuchte (aber auch nicht für die Mittagszeit geeignet).

Dabei hat der Einhell wahrhaft unglaubliche Mengen von Moos und Grasschnitt eingesammelt, das war wirklich überraschend. Einerseits also ein Zeichen für gute Arbeit, andererseits dafür, wie nötig der Rasen das hatte. Nach wenigen Bahnen ist der Fangkorb jedenfalls voll und muss gewechselt werden. Dank der guten Funktion und der kleinen Größe des Korbs, muss man das allerdings sehr häufig machen. Ein größerer Korb wäre also praktisch, dann müsste man nicht so oft unterbrechen. Ein Pluspunkt des Einhells andererseits ist seine Handlichkeit, vor allem an Wendepunkten muss man den Vertikutierer vorn anheben, damit die Messer frei drehen beim Wenden. Ein größerer Fangkorb wäre hierbei defintiv im Weg. Was mich allerdings gestört hat: der Fangkorb ist zum Großteil aus einem Meshstoff mit kleinen Löchern und durch diese kommt einem eine stete Wolke von Dreck und Staub entgegen (jedenfalls bei unserem trockenen Boden). Es ist prima, dass man den Korb zur Lagerung zusammenfalten kann, aber im Gebrauch wäre mir ein geschlossene Plastikkorb wie bspw. an meinem Rasenmäher lieber gewesen.

Belüften

Um die Messerwalze gegen die Lüfterwalze zu tauschen, muss man den Vertikutierer auf den Rücken drehen (vorher natürlich den Netzstecker ziehen). Die Messerwalze will man nur mit Hanschuhen anfassen, das sieht man gleich. Mit dem mitgelieferten Imbussschlüssel (der bei uns nur Ikeaschlüssel heisst), löst man die Walze und kann sie dann durch schieben und hochheben recht leicht entfernen, die Lüfterwalze wird genau auf dem umgekehrten Weg eingesetzt.

Die Lüfterwalze besteht aus kleinen Stacheln, die tatsächlich massenhaft kleine Löcher in den Boden machen, um ihn zu lüften. Hier habe ich die nächst tiefere Einstellung gewählt und damit den Rasen in Bahnen abgefahren. Während man beim Vertikutieren noch ein Ergebnis sieht, ist das Belüften etwas esoterischer, man muss schon glauben, dass das dem Rasen gut tut. Ich hoffe einfach, dass man es irgendwan sieht. Der Einhell jedenfalls macht auf hier seine Sache gut. Was mir allerdings aufgefallen ist: man hat entweder die Messerwalze oder die Lüfterwalze als Zubehörteil herum liegen, beides Dinge, in die man weder reinfassen oder gar hineintreten will. Eine wie auch immer geartete Verpackung wäre hier schön gewesen, für den Imbuss gibt es ja auch eine Befestigungsmöglichkeit am Vorschubbügel.

Verstauung

Man kann die Bügel an den Flügelmuttern jeweils zusammenklappen, so dass ein recht kleines Paket entsteht, das sich leicht im Schuppen unterbringen lässt. Zum Tragen hat der Einhell über dem Motorblock einen Griff, den Auffangkorb kann man flach zusammenlegen.

Ergebnis

Ich hatte es eingangs ja schon geschrieben: der Elektro-Vertikutierer GC-SA 1231/1 von Einhell ist günstig, aber funktioniert hervorragend. Er hat den Rasen erfolgreich von Filz und Moos befreit. Da er sehr leicht ist, muss man manchmal mit etwas Druck nachhelfen, aber dadurch ist er auch schön wenig. Gleiches gilt für den Korb, er ist sehr klein, aber trägt damit ebenfalls zur Wendigkeit bei und lässt sich leicht verstauen. Nur dass ich beim Vertikutieren in einer Staubwolke verschunden bin, fand ich nicht so witzig. Da hätte ich mir etwas mehr Dichtheit von Korb und Grasauswurf gewünscht, hier ziehe ich einen Punkt ab. Trotzdem: für den Preis bekommt man glaube ich keinen besseren und so oft braucht man das Gerät auch hoffentlich gar nicht. Diesen günstigen Elektro-Vertikutierer gibt es hier bei Amazon.